COVID-19 Informationen des SKB

Der von der österr. Bundesregierung ausgesprochene Lockdown des öffentlichen Lebens hat auch vorübergehend den gesamten Sport in Österreich lahmgelegt. Keine Trainings, die Meisterschaften abgebrochen und die Sportplätze gesperrt. 

Seit dem 15. Mai sind nun wieder Trainings im Freien auf den Sportplätzen erlaubt. Dies jedoch unter strengen Sicherheitsrichtlinien um einen weiteren Ausbruch des COVID-19-Virus zu verhindern.  Nach einer kurzen Zeit der Lockerung wurden die Maßnahmen mit 14. September wieder verschärft. 

Hier findest Du auch alle weiteren wichtigen Informationen im Zusammenhang mit der COVID-Lockerungsmaßnahmen und dem Weg zurück in die "neue Normalität des Sports".  

Corona-Maßnahmen gültig ab dem 2. November 2020 

Nachdem die Bundesregierung mit 2. November 2020, 00:00 Uhr, wieder einen partiellen Lockdown in Österreich beschlossen hat, wurde seitens des NÖ Fußballverbandes die Herbstmeisterschaft für Erwachsene und Jugendliche für beendet erklärt. 

Da es im neuen Maßnahmenpaket der Bundesregierung ein Verbot von Kontaksportarten insbesondere des Fußballes verboten hat, ist defacto auch kein Training mehr im Fußball erlaubt. Ob dem so ist oder bestimmte Trainingsformen beim Verein erlaubt sind, wird zur Zeit noch seitens des SK Breitenfurt ermittelt. Sollte ein Trainingsbetrieb möglich sein und unter welchen Maßnahmen bze. unter welchen Bedingungen, ist demnächst hier zu lesen. 

Bitte noch um etwas Geduld. 

Corona-Bestimmungen in NÖ ab dem 5. Oktober 2020

Die NÖ Landesregierung hat per Dekret verlautbart, dass Sportveranstaltungen im Frieen, und hier insbesondere der Fussball mit Zuschauern nicht mehr erlaubt ist, wenn der Bezirk, in dem sich der Veranstaltungsort befindet, eine ORANGE Ampelschaltung der Corona-Ampel hat. 

Der Aufschrei der Verein und auch die Lösungsbemühungen der NÖ Fußballverbandes sind bis dato ungehört geblieben. Die Landesregierung bleibt dabei. Für den Fußball in Breitenfurt, der sich in einem aktuell orangen Bezirk (Mödling) befindet hat das folgende Auswirkungen: 

  • Ab 5. Oktober können Heimspiele in Breitenfurt nur unter Ausschluß der Öffentlichkeit durchgeführt werden. Ausgenommen sind Jugendspiele - dort dürfen zumindest die eltern der Spieler zusehen. 
  • Für die Kantine und die Kabinen gelten wieder verschärfte Maßnahmen (Maskenpflicht, beschränkter zugang usw.) 
  • Die Kampfmannschaft und U23 kann nur unter Ausschluß der Öffentlichkeit spielen. Zugelassen sind nur Spieler, Trainer und Funktionäre. 

In einer Sitzung des NÖFV zu deisem Thema am 30. September wurde folgendes seitens des Verbandes festgelegt: 

Sollte ein Verein in einem orangen Bezirk ein Heimspiel haben, dann hat er die Möglichkeit, es in einen anderen Bezirk mit grüner oder gelber Ampelfarbe zu verlegen. Es kann also zukünftig auch am Platz der eigentlichen Auswärtsmannschaft gespielt werden. Das Spiel kann aber auch abgesagt oder verschoben werden. Es müsse aber jedenfalls gespielt werden, so Präsident Gartner: „Wir starten die Frühjahrsmeisterschaft erst dann, wenn alle Herbstspiele abgeschlossen sind. Dafür werden wir im Herbst zwei Nachtragstermine zusätzlich anhängen und im Frühjahr ab Februar weitere Nachtragsspiele austragen. Ziel ist, dass zumindest die Herbstmeisterschaft fertig ist, damit wir Ergebnisse und damit Auf- und Absteiger haben.“

Den Verein stellen diese Vorgaben speziell im Bereich der Kampfmannschaft vor ein großes Problem. Denn ohne die Einnahmen aus Heimspielen ist der Spielbetrieb defacto nicht mehr aufrecht zu erhalten. Nach Lösungen wird aktuell gesucht. Diese müssen bis zum ersten Heimspiel nach Einführung der Maßnahmen (am 16.10) gefunden werden. 

COVID-Vorgaben im Fußball ab 14. September 2020

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen hat die Bundesregierung die Maßnahmen gegen COVID-19 auch im Sport wieder verschärft. Der Fußballverband hat die Vorgaben für sich abgeleitet und es gelten ab 14. September folgende Empfehlungen und Vorgaben. 

Die genauen Empfehlungen und Vorgaben des Fußballverbandes zum Trainings- und Spielbetrieb stehen auch im Downloadbereich zur Verfügung.  Der SK Breitenfurt ist bemüht diese Vorgaben so gut wie möglich einzuhalten. Unsere Trainer und Funktionäre sind diesbezüglich bereits instruiert. 

Trainingsvorgaben ab dem 1. Juli 2020

Die österreichische Bundesregierung hat weitere Lockerungen im Sport mit dem 1. Juli 2020 angekündigt. Demnach soll es ab diesem Zeitpunkt wieder möglich sein einen normalen Trainingsbetrieb aufzunehmen und auch wieder normal, d.h. inkl. Zweikampftraining, zu trainieren.  

Es werden aber einige Spielregeln einzuhalten sein, welche in einem Muster-Präventionskonzept seitens des Verbandes an die Vereine als Empfehlung ausgesandt wurde. Dieses Konzept beinhaltet die Maßnahmen, die von Vereinen getroffen werden sollen um einen sicheren Betrieb gewährleisten zu können. 

MUSTER-PRÄVENTIONSKONZEPT-ÖFB

COVID-Trainingsvorgaben ab dem 15. Mai 2020

Folgende Punkte sind von ALLEN Personen welche sich auf unserem Sportgelände befinden einzuhalten. Diese leiten sich vom Maßnahmenkatalog des ÖFB ab, welcher insgesamt 11 Punkte umfasst und hier zum DOWNLOAD bereitsteht.  

Allgemeines

  • Es wird einen eigenen Eingang und Ausgang zum Vereinsgelände geben (siehe Grafik)
  • Bis auf weiteres keine Kabinennutzung – Bitte bereits umgezogen zu den Trainings kommen
  • Kantinenbetrieb wird entsprechend der Verordnungen für Gastronomie durchgeführt
  • Kantine bekommt einen eigenen Eingang und Ausgang
  • Abstände von min 1m sind im gesamten Vereinsareal strikt einzuhalten

Rund ums Training

  • Der Abstand von 2m wird vor und während des Trainings durch die Trainer kommuniziert und ist einzuhalten.
  • Auch das Korrigieren durch Trainer bei diversen Übungen findet aus einem angemessenen Abstand statt.
  • Jeder Spieler bekommt seinen eigenen Ball, kennzeichnet diesen und bekommt ihn bis auf weiteres mit nach Hause – Der Ball bleibt aber weiterhin im Eigentum des SK Breitenfurt und ist zu jedem Training mitzubringen.
  • Trainingsflaschen sind von allen Spieler/innen selbst mitzubringen
  • Trainingsutensilien werden durch die Trainer her- und weggeräumt
  • Wenn Tore getragen werden müssen, werden diese von denselben, durch die Trainer bestimmten, Spieler/innen her- und weggeräumt
  • Trainer sind angehalten, Spieler/innen welche sich nicht an die Maßnahmen halten, an die sportlichen Leitungen weiterzuleiten – Zeitlicher Ausschluss vom Training wäre möglich.
  • Spezialtraining wird weiterhin stattfinden und mit einer Kostenbeteiligung von 2€ pro Spieler/in aufrecht bleiben (Trainer der Mannschaften führen hierfür eine Liste)

Weitere Empfehlungen zur Sicherheit

  • Potenzielle Risikopatienten sollten vorerst nicht an den Trainings teilnehmen (=Eigenverantwortung!)
  • Unsere kleinsten „Bambinis“ können leider aufgrund der genannten Bestimmungen noch nicht bei unserem Trainingsbetrieb ab Montag, 18.05.2020 teilnehmen – Wir bitten um Verständnis aber das ist einfach zu heikel und aufgrund der Anzahl und des Alters nicht umsetzbar!

Wichtiger Hinweis:

Alle Spieler/innen nehmen, trotz strenger Vorgaben an unsere Trainer, an den Trainings auf eigene Verantwortung teil.
Eine „Nicht-Teilnahme“ führt zu keiner sportlichen Benachteiligung für Spieler/innen, wenn wieder Normalbetrieb herrscht.
Unsere Trainer sind angehalten, alle Trainings entsprechend zu planen um maßnahmenkonform trainieren zu können.
Trotzdem kann man keine 100%ige Einhaltung seitens SKB garantieren da dies auch abhängig von der Selbstdisziplin aller Spieler/innen abhängt.

Wir appellieren an alle Spieler und speziell an die Eltern der Jugendspieler, dass auch außerhalb des Trainingsbetriebes im Sinne der Sicherheit aller Mitspieler und Trainer auf die allgemein gültigen Corona-Empfehlungen und -Gebote zu achten ist. Im Falle einer CORONA-Erkrankung eines Spielers oder im Umfeld eines Spielers informieren Sie bitte auch den Verein. 

Gemeinsam schaffen wir auch das !