, Horcicka Gerhard

Neue Farbe und neuer Glanz am Sportplatz des SKB

In mehreren Wochenend-Arbeitseinsätzen haben Mitglieder des Vorstands, Eltern und deren Kinder und Spieler der Kampfmannschaft und U23 das Vereinshaus und Einrichtungen am Vereinsgelände neue ausgemalt und einige Reparaturarbeiten vorgenommen. Ab sofort erstrahlt das Gebäude, Geländer und die Container in der Vereinsfarbe. Der SKB hat während der Corona-Krise damit die Zeit optimal genutzt, die sich durch das Spielverbot ergeben hat.

An die 80 Kilo Farbe, unzählige Pinsel, Wandroller und 50 Meter Schleifpapier waren notwendig um das Vereinshaus und die Einrichtungen am Vereinsgelände zu renoovieren und auszumalen. So wurden die Kantine und alle Kabinen und Bäder rennoviert und ausgemalt. In den Innenräumen wurde Akzente in Vereinsfarbe gesetzt, die sich nun auch am Außengelände finden. Die Container wurden geschliffen und ebenfalls in Vereinsfarbe lackiert und in gleicher Farbe auch das Eingangstor und das Geländer rund um das Spielfeld. 

Die Bänke der "Gäste-Tribüne" wurden abmontiert und werden durch neues Holz ersetzt. Nachdem die Kabinen nun fertig ausgemalt sind, wurden die Arbeiten durch aufwendige Putzarbeiten abgeschlossen. Es gibt noch ein paar Türstöcke (natürlich in Vereinsfarbe) zu streichen, aber das wird in den nächsten Woche sicher auch noch erledigt. 

Viele Helfer aus der Reihe der Spieler der Kampfmannschaft und U23 haben es möglich gemacht die Arbeiten rasch fertig zu machen. Ein besonderer Dank gilt aber auch der Familie Pecuch und Familie Kern sowie unserer lieben Renate Koura, die an jedem Wochenend-Einsatz dabei waren und Ihre Freizeit geopfert haben.  Nicht zu vergessen auch die Kinder, die so brav Schleif- und Malerarbeiten mitgemacht haben. 

Karin Kern und Patrica Pecuch wurden offziell zu Obermalermeister ernannt und sind seitdem nicht mehr zu stoppen. Karin und Patricia haben es sich zur Aufgabe gemacht auch noch alle Türstöcke im Vereinshaus in Klubfarbe zu streichen.  Und auch Renate war beim Streichen des Geländers rund um das Spielfeld top-motiviert und hat bis zum Sonnnenuntergang gestrichen. 

Bei den durchaus schwierigen Reinigungsarbeiten (es wurde ordentlich gekleckert) waren wie schon so oft Mischa Matosin und unser Zeugwart Robert Pauler eine große Hilfe. 

Obmann Kubin war über den Fortschritt der Arbeiten höchst erfreut und vor allem über die Mitarbeit der Eltern und der vielen Spieler. Es hat sich gezeigt was alles möglich ist, wenn viele zusammenhalten.  Und das beste dabei war, dass alle einen Riesenspaß bei der Arbeit hatten. 

Ralph Kormek, der sich als Organisator der ganzen Aktion hervortat, hat schon wieder neue Ideen im Hinterkopf was man als nächstes machen sollte - aber das ist eine andere Geschichte über die wir gerne berichten, wenn es soweit ist. 

Ein großes DANKE für alle Helfer des Arbeitseinsatzes!!